Foto: Stefan Beyer - Blick in die Galerie im Schloß Borbeck (Ausstellung Peter Stohrer)
Zurück zum Hauptmenü
Veranstaltungen
Historische Ausstellung und Park
Unterricht und Kurse
Trauungen
Gastonomie
Vermietung und Messen
Kontakt und Impressum


 Öffnungszeiten:
 Di. - So., 14 - 18 Uhr, Mo. geschlossen
 Führungen nach Absprache 
 Tel: (0201) 88 44 219

  kulturzentrum@schlossborbeck.essen.de

   
   
 M a l e r e i

 

  A r c h i v  2 0 0 7

  >> z u r ü c k <<

 

 

 

 

 

 

Manfred Rademacher , Löwenmäulchen
Manfred Rademacher, Herbst
Manfred Rademacher, PfingstRosen


M a n f r e d  R a d e m a c h e r

Malerei


Der in Solingen lebende Künstler Manfred Rademacher widmete sich in den Jahren 1999 - 2002
verstärkt dem Motiv der Blumen und Pflanzen. Die expressionistischen Pflanzenporträts spiegeln
gerade in ihrer seriellen Anordnung die Intensität der künstlerischen Auseinandersetzung wieder. "Tulpenköpfe", "Löwenmäulchen", "Anemone" - oder unbestimmter "Florales" oder "Herbst" sind Bildtitel, die auf das seit Jahrhunderten in der Kunstgeschichte präsente Genre der Blumenstilleben verweisen. Doch auf den ersten Blick wird deutlich, dass Rademacher keineswegs den geprägten Vorstellungen von diesem Genre entspricht. Vielmehr wählt er eine gestisch-expressive, fast explosionsartige Malweise, in der er fast ausschließlich die Farbe mit bloßen Händen auf die
Leinwand wirft. (A. Kaspers)

27. Januar bis 11. März 2007

Eröffnung: Samstag, 27. Januar, 17 Uhr

     
   
 
 M a l e r e i
   
     
   
Karin Kahlhofer - Boote
Karin Kahlhofer  - Köpfe 2006
Karin Kahlhofer Schläferboot 2006


K a r i n   K a h l h o f e r

Malerei, Arbeiten auf Papier

Seit ihrem Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie in den 60er Jahren bei Gerhard Hoehme,
K.O. Götz und Joseph Beuys hat Karin Kahlhofer zwar ganz verschiedene Werkphasen
durchschritten - ihrem künstlerischen Anliegen und den darin verhandelten philosophischen Fragestellungen ist sie jedoch stets treu geblieben: es ist das Ausgesetztsein des Menschen,
sowie die Relativität von Zeit und Raum, die sich im Transitorischen des Lebens wiederspiegelt. Stilistisch hat sie sich von der Figuration zu einer gestischen, vom Informel geprägten
Ausdrucksform in der Malerei entwickelt. Inzwischen sind beide Stilformen in ihrer Arbeit
vertreten - die menschliche Figur als Chiffre oder Zeichen zieht sich wie ein roter Faden
durch ihre Arbeit, so auch das Motiv des Boots. (I. Ludescher)

24. März bis 27. Mai 2007

Eröffnung: Samstag, 24. März, 17 Uhr

     
   
/\   
   F o t o g r a f i e
   
   
   
Annet van der Voort  - Ruth aus Metamorphosis 1
Annet van der Voort Ruth aus Metamorphosis 2
Annet van der Voort - Ruth aus Metamorphosis 3


A n n e t   v a n   d e r   V o o r t
"Metamorphosis"
Fotografie

Annet van der Voort präsentiert Arbeiten aus der Reihe „Metamorphosis“, in der sie Frauen
zwischen acht und achtzig Jahren porträtierte. Dabei hat sie einen Entwicklungsprozess in 7 Bildsequenzen dokumentarisch wie Passfotos festgehalten. Die Fotoreihen gewähren einen
Einblick in die morgendliche Wandlung von der „privaten“ zur „öffentlichen“ Person und stellen
Fragen an eigene und äußere Rollenerwartungen.

     
     
   
   
   
Irene Prüllage - Nr. 3297 aus Chiffre


I r e n e   P r ü l l a g e
"Chiffre"
Fotografie

Irene Prüllage hat Kontaktanzeigen von Frauen zur Grundlage einer fotografischen Selbstinszenierung genommen, die sie „Chiffre“ betitelt hat. Indem sie sich selbst mittels Kleidung und Ambiente in die suchenden Frauen versetzt, stellt sie ebenfalls Fragen nach der Selbst- und Fremdsicht der Kontakt Suchenden.


16. Juni bis 12. August 2007

Eröffnung: Samstag, 16. Juni, 17 Uhr

     
   
     I n s t a l l a t i o n
     
   
   
Anja Luithle  - Die Schwimmerin 2002, Styropor, Gfk, lakiert
Anja Luithle - Rasenstück
Anja Luithle - Sag was du Siehst


A n j a   L u i t h l e
"moving identity"
Kinetische Objekte

Anja Luithle präsentiert Arbeiten in der Galerie im Schloß Borbeck und im Außenbereich des Schlosses. Ihre kinetischen Objekte kreisen mit Ernst und Humor um Aspekte weiblicher Identität.

Ein zentrales Motiv ist das Kleid, das sowohl auf die Schönheit wie auch auf das Gefangensein in weiblicher Rollenzugehörigkeit hinweist. Die beiden Außeninstallationen sind zudem in Anspielung
auf die Residenz Schloß Borbeck entstanden, in der die Fürstäbtissinnen des hochadeligen Damenstifts Essen vom 14. bis zum 19. Jahrhundert residierten.

Dieses Projekt wurde durch Mittel der Allbau-Stiftung sowie der Gleichstellungsstelle gefördert.
Zur Ausstellung erscheint eine Dokumentation.

25. August bis 7. Oktober 2007

Eröffnung: Samstag, 25. August, 17 Uhr

     
   
/\   
 
 O b j e k t  /  Z e i c h n u n g
   
   
   
Renate Neuser - Neo Bio, Blatt 5, 2007, Farbstift 40 x 30 cm
Renate Neuser - Zweibein 2007, Stoff, Füllmaterial, Bemalung 147 x 32 x 15 cm
Renate Neuser - Streng und gestreut - Rauminstallation

 

R e n a t e   N e u s e r
"Neobio"
Objekte, Installation

Renate Neuser stellt Fragen an die Natur, aus der sie ihr Formenrepertoire bezieht. In
Zeichnungen und Objekten tauchen fremdartige Mikroorganismen und Lebewesen auf,
die sie oftmals seriell anordnet. Eine raumbezogene Installation mit dem Titel „Käfer“
fordert den Betrachter heraus, die Vielfalt unterschiedlichster Tierkörper wahrzunehmen.
Sind es Lebewesen ferner Welten, Mutationen einer fiktiven Evolution oder gar
furchterregende Ergebnisse menschlichen Eingreifens?

20. Oktober bis 25. November 2007

Eröffnung: Samstag, 20. Oktober, 17 Uhr

 

   
/\   
 
J a h r e s a u s s t e l l u n g  der  K u n s t k u r s e
Zum Hauptmenü
 

2. Dezember bis 18. Dezember 2007

Eröffnung: Sonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr

 

 

 

 

 

Zum Hauptmenü